Polykristalline Solarmodule

Polykristalline SolarmodulePolykristalline (mehrkristalline) PV Module erkennt man an der meist bläulichen Färbung und der kristallinen Struktur. Der Einsatz von polykristallinen Solarzellen bzw. Solarmodulen zählt bei der PV-Modul-Herstellung derzeit weltweit zu den am häufigsten verwendeten Solarmodulen.

Dass polykristalline Photovoltaikmodule einen geringeren Wirkungsgrad haben als z.B. monokristalline Module, ist vor allem darauf zurückzuführen, dass diese bei der Herstellung weniger reines bzw. mehr unreines Silizium beinhalten. Für die Herstellung dieser Solarzellen, wird häufig das Blockgießverfahren angewandt.

Das Silizium wird unter Vakuum bis auf eine Temperatur von ca. 1500 Grad Celsius erhitzt und dann in einem Grafitbehälter zu einem Siliziumblock in den Abmessungen 40 cm x 40 cm x 30 cm gegossen. Im Anschluss werden aus diesem Block sog. Wafer, mit einer Schichtdicke von 0,3 mm gesägt. Alle weiteren Produktionsprozesse ähneln der Herstellung von monokristallinen Solarzellen. Die Lebenserwartung polykristalliner Solarmodule beträgt etwa 30 Jahre.

Diese sind sehr gut für größere Dachflächen geeignet, da im Gegensatz zu den meisten monokristallinen Modulen weniger Leistung erzeugt wird. Man erkennt diese Solarmodule an der unterschiedlich blau schimmernden Kristallstruktur.

Wieviel Dachfläche wird benötigt?

Polykristalline Solarmodule erreichen Wirkungsgrade von 10 bis 18 % (oftmals auch mehr). Daher werden diese Module sehr häufig auf Dächern, Fassaden und Freiflächen eingesetzt. Um mit polykristallinen Solarmodulen auf eine Spitzenleistung von 1 kWp zu kommen, benötigt man etwa 7-10 m². Daher wird z.B. bei einer Dachfläche von 50 m² eine Spitzenleistung von 5,0 bis 7,1 kWp erreicht.

  3-Minuten-Photovoltaik-Beratung.
Jetzt Preise vergleichen & sparen!

 

Ertrag von polykristallinen Modulen

Das wichtigste über polykristalline Solarzellen im Überblick

  • geringerer Energieverbrauch bei der Herstellung
  • weniger Abfall als bei der Herstellung anderer Solarzellen
  • gute Umweltbilanz resultierend aus dem geringeren Verschnitt
  • günstiger als viele anderen Solarzellen, da kleine Verunreinigungen nicht relevant sind
  • die Herstellung polykristalliner Solarzellen ist insgesamt einfacher als bei vielen anderen Herstellungsverfahren

Eigenschaften polykristalliner Module:

  • Wirkungsgrad liegt je nach Modul bei etwa 12 bis 16 Prozent
  • bei diffusem Licht muss mit Einbußen gerechnet werden
  • Leistungsabfall bei erhöhten Temperaturen
  • kostengünstiger als monokristalline und CIGS-Module
  • Leistung ist insgesamt hoch
  • Lebenserwartung der Module ist relativ hoch
  • Gewicht ist etwas höher als bei anderen Solarmodulen
  • Störanfälligkeit ist sehr gering

Polykristalline Solarmodule im Vergleich mit Modulen

 

MonokristallineModuleDünnschicht-moduleCIGS-Module
Wirkungsgrad14 – 20 %6 – 10 %13 – 15 %
Diffuslicht-VerhaltenEinbußengeringe Einbußengeringe Einbußen
Verhalten bei WärmeLeistungsabfall bei hohen TemperaturenNur geringer LeistungsabfallNur geringer Leistungsabfall
Kosten/PreiseTeurer als Polykristalline- und Dünnschicht-ModuleGünstiger als Mono-kristallin, Poly-kristallin & CIGSderzeit teurer als andere Solarmodule
Langzeit-erfahrungenhohe Leistungs- und LebensdauerMittelmäßige Leistung, nicht so hohe LebensdauerGeringere Leistung, bei niedrigen Temp. höher, keine Langzeittests
Gewicht pro Quadratmeteretwas mehrwenigerweniger
Störanfälligkeitsehr geringgeringgering
Jetzt Solaranlagen Angebote vergleichen »»