Geschichtliche Hintergründe zur Ausnutzung der Solarenergie

Ursprünglich kommt der Begriff der Photovoltaikanlage aus dem Griechischen und untergliedert sich in die Bestandteile „phos, photos“ für Licht und dem nach dem Physiker Alessandro Volta benannten und aus der Elektrizität bekannten Begriff „Volt“. Dieser beschreibt damit die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie durch Solarzellen, jenen spiegelähnlichen Solarkollektoren, die mittlerweile weit verbreitet in ganzen, teils riesigen Solarparks oder auch auf den Dächern gewerblich genutzter Objekte und Privathaushalten zu finden sind.

Dieser Vorgang ist auf die schon im Jahr 1839 von Alexander Edmond Becquerel, französischer Physiker, entdeckte Erkenntnis des sogenannten „photoelektrischen Effekts“ zurückzuführen, indem durch Lichteinstrahlung in einem festen Körper positive und negative Ladungsträger freigesetzt werden.

Durch die Entdeckung des Photoeffekts (auch Photovoltaischer Effekt) im Jahre 1839 von Henry Bequerel war der Weg für die Weiterentwicklung der Stromproduktion aus Sonnenenergie geebnet.

Bereits vor rund 40 Jahren entfachten die Energiekrisen die Diskussionen um die Alternativen zur Atomkraft und der Stromgewinnung aus erneuerbaren Quellen neu. Mit einigen weltweit errichteten Projekten wurde versucht, diese wissenschaftliche Erkenntnis dem Bürger näher zu bringen. Doch richtig bekannt wurde diese Thematik in Deutschland erst in den 90ern durch das 1000-Dächer-Programm oder das „Sonne-in-der-Schule-Programm“, dem dann auch das Gesetz der erneuerbaren Energien EEG und der damit verbundenen finanziellen Förderung durch den Staat bei der Errichtung einer Photovoltaikanlage folgten. Bis heute wurde dieses Gesetz mehrmals überarbeitet.

Die Ausreifung bis heute und eine Testphase der Anlage seit über 50 Jahren lässt die Anzahl der Anlagenbetreiber nun fast täglich steigen, der Anteil der Stromerzeugung aus den umweltfreundlichen Energiequellen steigt damit wohl stärker denn je. Und der Erfolg lässt vieles versprechen: Eine garantierte Lebensdauer von 20 bis 30 Jahren und Anlagen, die sich dank vieler Förderungen und guter Finanzierungsprogramme schon nach zehn bis 15 Jahren rechnen. Ob sich eine PV-Anlage auch für ihr Dach rechnet, können Sie mit unserem Photovoltaik Rechner ermitteln.

Jetzt Solaranlagen Angebote vergleichen »»