Für eine erhöhte Nachfrage an Photovoltaikanlagen sorgt die im Raum stehende Ankündigung, dass die Förderung für Solarstromerzeugung ab 1. April 2010 um 15 Prozent gesenkt wird. Viele Photovoltaik Installateure sind regelrecht überfordert, da der harte Winter bzw. die durch Schnee und Eis blockierten Dächer derzeit eine Installation von Photovoltaik Modulen kaum zulassen. Weiterhin erschweren Lieferengpässe von Solarmodulen und Wechselrichtern die ordnungsgemäße Angebotserstellung der Solarteure. Ob die Kürzung der Einspeisevergütung bereits im April durchgesetzt wird, ist schlecht abzuschätzen, jedoch haben viele Unternehmen aus der Solarwirtschaft mit starken Protesten ihren Unmut zum Ausdruck gebracht.

Schlussendlich sollte jeder Hausbesitzer, der es sich leisten kann und vor allem von einer Photovoltaikanlage überzeugt ist, darüber nachdenken rechtzeitig Informationen zur geplanten Anlage einzuholen. Vor allem folgende Punkte sind im Vorfeld zu klären:

  • Art der Anlage (Aufdach, Indach etc.)
  • Welche Installationsbetriebe kommen in Frage
  • Finanzierung der Photovoltaikanlage (Gesamtkonzept)
  • Versicherung für die Photovoltaikanlage

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.