Die regelmäßige Überprüfung von Photovoltaikanlagen ist für Gewerbe, Behörden und alle öffentlichen Einrichtungen bereits Pflicht. Nun sollen sich auch private Haushalte dem E- CHECK PV unterziehen und regelmäßig ihre Anlagen auf Sicherheit und Funktionalität prüfen lassen.

E-Check PV

Allein in Deutschland gibt es mehr als eine Million private Photovoltaik-Solaranlagen, die für die Eigenstromversorgung genutzt werden. Einige liefern sogar zusätzlich Energie für das Versorgungsnetz. Die Anlagen werden montiert und laufen dann erst einmal ein paar Jahre lang, ohne regelmäßige Kontrollen. Erst wenn ein konkretes Problem auftaucht, wenden sich die Hauseigentümer an einen Experten. Doch schon bevor sichtbare Probleme entstehen, können defekte Anlagen eine Gefahr darstellen. Durch Witterungseinflüsse verschleißen sie und ihre Leistung kann sogar beeinträchtigt werden. Die Gefahr von einem Brand oder einem elektrischen Schlag sollte nicht unterschätzt werden. Eine geregelte Überprüfung durch den E- CHECK PV kann solchen Gefahren vorbeugen und Unzulänglichkeiten beseitigen.

Genau wie der bekannte E- CHECK, der elektrische Geräte und deren Installation überprüft, darf der E- CHECK PV nur von ausgewiesenen Experten durchgeführt werden. In Deutschland sind das die Innungsfachbetriebe der E- Handwerke; sie sind durch einen speziellen Lehrgang autorisiert Photovoltaik- Anlagen zu prüfen. Bei dem Check wird nicht nur das äußerliche Erscheinungsbild unter die Lupe genommen, sondern auch die einwandfreie Technik und Montage. Ist alles in Ordnung, beziehungsweise repariert, dann erhält die Anlage das anerkannte Prüfsiegel E- CHECK PV. Viele Versicherungen legen großen Wert auf die regelmäßige Überprüfung der Anlagen, und prämieren teilweise sogar die Inhaber eines Prüfsiegels.

Doch nicht nur Versicherungen haben letztendlich etwas von dem anerkannten Siegel, denn auch für die Hausherren ist es ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass sie unter einem sicheren Dach schlafen. Außerdem geraten einige Interessenten an die falschen Betriebe, bei denen ein sachgerechter Aufbau nicht an erster Stelle steht. Es kann also schon bei der Montage der Anlagen gepatzt werden, was die zukünftige Sicherheit maßgeblich beeinträchtigt. Um später derartige Mängel zu beweisen, gibt es den sogenannten Photovoltaik- Anlagenpass, der den fachmännischen Aufbau der Solaranlage protokolliert. Der neue E- CHECK PV ergänzt den Pass, sodass nicht nur die Montage einwandfrei abläuft, sondern auch der Betrieb tadellos funktioniert. Und sollte die Installation doch einmal nicht korrekt erfolgt sein, so bietet der E- CHECK PV die notwendige Überprüfung auf Sicherheit. Neben Versicherungen setzen sich auch Politik, Wirtschaft und Feuerwehr dafür ein, dass der E- CHECK von Photovoltaikanlagen für private Haushalte verpflichtend wird.

Folgende Bestimmungen soll der E- CHECK PV erfüllen:

•    Bestandsaufnahme durch Installationsdokumentation und Übersichtsschaltplan
•    Überprüfung sichtbarer Mängel und Schäden
•    Messung des Isolationswiderstandes
•    Messung des Ableitstroms von Betriebsmitteln
•    Allgemeine Untersuchung der Funktion der Anlage und ihres Ertrags
•    Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag, Überspannung und elektrisch verursachten Brand überprüfen

Nach der umfassenden Überprüfung der Photovoltaik- Solaranlage wird ein ausführliches Protokoll erstellt. Eventuell erhält der Besitzer auch einen Mängelbericht.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.