Ein Hausbau lohnt sich in jedem Fall mit einer Photovoltaikanlage. Über das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) erhält der Besitzer über den Zeitraum von 20 Jahren eine feste Einspeisevergütung, sodass sich die Investition in jedem Fall nach ca. 10 – 12 Jahren rentiert. Moderne Lösungen erlauben die Eigenversorgung und die Koppelung der Photovoltaik mit der Warmwasseraufbereitung (Hybridanlagen).

Kosten von Photovoltaik

Die Kosten sind im Einzelfall über einen Photovoltaik-Rechner zu ermitteln, der die Ausrichtung des Hauses, die Dachneigung und Beschattung sowie den Standort mit einbezieht. Die Kosten setzen sich aus den Solarmodulen, einem Wechselrichter (es entsteht zunächst Gleichstrom), dem Montagesystem und der Bauleistung zusammen. Den größten Kostenfaktor bilden die Solarmodule, die es zu unterschiedlichen Preisen, aber auch mit verschiedenen Wirkungsgraden gibt. Daher lohnt sich eine genaue Berechnung.

Hybridanlagen

Wer einen Hausbau mit Photovoltaik plant, sollte die Hybridanlage in jedem Fall ins Auge fassen. Hier wird die Erzeugung von Solarstrom mit der Warmwasseraufbereitung über Sonnenenergie gekoppelt, beide Systeme ergänzen sich. Das Warmwasser spart effektiv und sofort Kosten, diesen Systemen gehört die Zukunft.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.