Photovoltaik - jetzt einsteigenNiedrige Photovoltaik Preise bei verhältnismäßig hohen Vergütungspreisen und attraktiven Fördermöglichkeiten: Wer den Einstieg in die Photovoltaik durch eine Anschaffung einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach plant, sollte jetzt zuschlagen. Aktuell sind die Renditemöglichkeiten noch immer gut, weiß auch die Solarinitiative Nürnberg, die den Einstieg jetzt rät.

„Die Absenkung der Solarförderung zum 1. Juli diesen Jahres ist ausgeblieben. Aktuell treffen niedrige Anlagenpreise auf relative hohe Vergütungen für erzeugten Solarstrom, so dass sich der Einstieg in die Photovoltaik gerade jetzt in besonderer Weise lohnt“, rät Oskar Wolf von der Beratungshotline der Stadt Nürnberg.

Das Verbraucherportal Verivox hat die Strompreise für den Bezug beim Anbieter mit dem aktuellen Vergütungssatz für Photovoltaikstrom gegenübergestellt: Ein deutscher Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von etwa 4.000 Kilowattstunden bezahlt momentan beim Anbieter durchschnittlich 24,68 Cent je Kilowattstunde – der Vergütungssatz liegt zur Zeit bei 24,74 Cent. Ein minimaler Unterschied, der sich aber bereits ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme zugunsten des Photovoltaikanlagen-Betreibers rechnet.

Berücksichtigt man zudem die lukrativen Photovoltaik Finanzierungsangebote der Kreditinstitute, können jüngst oder in naher Zukunft angeschaffte Anlagen angesichts ihrer aktuellen durchschnittlichen Laufzeit von etwa 20 Jahren noch relativ vernünftige Renditewerte erzielen.

Wie sich später angeschaffte Photovoltaikanlagen (noch) lohnen oder rechnen, bleibt derzeit abzuwarten. Zwar gehen die Anschaffungspreise weiter zurück, aber auch die Vergütungssätze werden in den kommenden Jahren weiter sinken. Bereits 2012 wird die Vergütung deutlich abgesenkt – nachdem die ursprünglich geplante Herabsetzung zum 1. Juli aufgeschoben wurde.

Die Solarinitiative Nürnberg rät daher allen Gebäudeeigentümern, nicht mehr lange zu zögern und die Eignung der Dachfläche zur Bestückung mit Modulflächen prüfen zu lassen – denn: Es muss nicht unbedingt ein allein nach Süden ausgerichtetes Dach sein. Auch nach Osten oder Westen ausgerichtete Dächer können gegebenenfalls mit Photovoltaikmodulen ausgestattet werden und entsprechende Leistungen erbringen. Der durchschnittliche Preis einer Photovoltaikanlage für ein Kilowatt Leistung liegt aktuell bei etwa 2.400 Euro.

Um eine Solarstromanlage mit der erwarteten Leistung zu erwerben, rät die Organisation, gründlich Angebote zu vergleichen und auch auf die Qualität zu achten. Denn auch die Wartung oder die Garantieleistungen beeinflussen die Funktionalität und die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage ganz wesentlich.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.