Volker Quasching (Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme von der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin), geht auf Problematik Eigenverbrauch von Solarstrom näher ein. Dabei macht er vor allem deutlich, dass das Umweltministerium eine 180-Grad-Wende hinlegt, da konventionelle Stromerzeuger durch den schnellen Ausbau der Photovoltaik zunehmend Marktanteile an Selbstversorger verlieren.

Die Frage, die sich Quasching stellt lautet: „Warum wird der Eigenverbrauch von großen Kraftwerken der Energiekonzerne nicht auch mit einer Umlage belastet?“ Denn, so Quasching, diese verbrauchen einen großen Teil des von ihnen erzeugten Stroms nämlich auch selbst.

Hier geht’s zum vollständigen Artikel

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.