Laut Informationen der Welt, plant die Bundesregierung noch im Januar über den Subventionsabbau zu entscheiden. Bereits im Koalitionsvertrag hat die schwarz- gelbe Regierung angekündigt, die Subventionierung mittels Einspeisevergütung herabzusetzen.

Durch die Senkung der Einspeisevergütung um bis zu 30 Prozent, werde die Nachfrage nach Photovoltaik Modulen nicht abreißen denn die Photovoltaik Preise sind innerhalb der letzten Jahre von ca. 4.000,00 Euro/kWp auf ca. 2.500,00 Euro/kWp zurückgegangen, so lautet die Meinung von Experten der Solarbranche.

Auch bei einer Kürzung der Vergütung um 30 Prozent, lässt sich mit einer Photovoltaikanlage eine ordentliche Rendite von bis zu 6 Prozent erwirtschaften. Wichtig für eine gute Rendite ist, dass die Investitionskosten möglichst niedrig gehalten werden. Wer Angebote für Photovoltaikanlagen vergleicht, kann letztendlich berechnen, wie Hoch die Rendite ausfallen wird.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.