Photovoltaik Förderung und NiveauDie Kraft aus der Sonne nutzen – Photovoltaikanlagen erlebten in den vergangenen Jahren einen völlig neuartigen Aufwärtstrend. Viele Gebäude, ganze Regionen oder Parks dienen als Standfläche für die spiegelartigen, meist dunkel gefärbten Energie-Lieferanten. Obwohl die Kürzung der Förderung nun nicht zum 1. Juli diesen Jahres durchgeführt wird und zunächst nun einmal auf einen längerfristigen Zeitraum vertagt wurde, raten Experten trotzdem: Jetzt zuschlagen und attraktive Angebote sichern!

Volle Lagerbestände und niedrige Nachfragezahlen zwingen Photovoltaik Hersteller zu attraktiven Angeboten, sodass es für künftige Anlagenbetreiber oder aber nur jene Interessenten daran durchaus lukrativ sein kann, jetzt zuzuschlagen und die weiterhin aufrecht erhaltene Photovoltaik Förderung zu sichern.

Demnach ist es ein verlockendes Angebot, netzgekoppelte Anlagen in Betrieb zu nehmen – die die erzeugte Energie ohne Umwege direkt zum Verkauf an den Stromanbieter weiterliefern. Dieser vergütet den eingespeisten Strom aktuell mit einem über 20 Jahre hinweg garantierten Vergütungssatz von zwischen 21,11 Cent und 28,74 Cent je Kilowattstunde – abhängig von Art und Größe der Anlage. Mit Grundlage der durchschnittlichen Voraussetzungen, denen beispielsweise eine Photovoltaik Finanzierung über einen Zeitraum von 5 bis 8 Jahren vorausgeht, kann eine durchschnittliche Anlage durchaus lukrative Rendite-Werte erzielen.

Natürlich ist es unabdingbar, für Interessenten, die noch in diesem Jahr eine Photovoltaikanlage anschaffen und in Betrieb nehmen wollen, eine Vielzahl an Angeboten zu vergleichen. Experten warnen aktuell vor schwarzen Schafen auf dem Solar-Markt. Ein Photovoltaik-Experte der Stiftung Warentest, Thomas Seltmann mahnt: Die wachsenden Kapazitäten bei den Herstellern sorgten derzeit für günstige Preise, erhöhten aber auch den Verkaufsdruck, was wiederum auch unseriöse Lieferanten auf den Plan rufen würde, die schnell Kasse machen wollten.

Qualität, Lebensdauer und die Leistung der Photovoltaikanlage sind wesentliche Aspekte zur Entscheidung für die richtige Anlage in der optimalen Größe. „Eine etwas teurere Anlage vom erfahrenen Installateur aus der Region kann auf Dauer die lukrativere Investition sein“, so Seltmann. Gerade hinsichtlich der Betriebskosten oder des Aufwands für Wartungsarbeiten sollten diese Aspekte auch berücksichtigt werden. Und auch die Vertragsklauseln dürfen keinesfalls außer Acht gelassen werden!

Bis Anfang dieses Jahres erlebte die Photovoltaikbranche einen Boom, die hinsichtlich der ursprünglich angekündigten Kürzungen der Förderung aktuell allerdings einen Einbruch hinnehmen musste. Nun erhoffen sich Experten, Hersteller und Regierung wieder einen neuen Aufwärtstrend, um die Entwicklung weiter voranzutreiben. Leichtere Photovoltaik Module, höhere Wirkungsgrade, neuartige Anlagenversionen oder Kollektorflächen zur Fassadengestaltung: Die Zukunft der Photovoltaikanlagen wird noch viele Neuheiten mit sich bringen. Umfangreiche Informationen und gegebenenfalls auch eine individuelle Beratung sollten dahingehend jedem Kauf einer PV-Anlage vorausgehen!

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.