Der einst größte Solarzellen-Hersteller Q-Cells, welcher noch im Jahre 2007 acht Milliarden Euro Wert gewesen ist, scheint nun endgültig am Ende zu sein. Am Dienstag, den 03. April 2012 wird das Unternehmen vor dem Amtsgericht Dessau die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragen.

Das Schicksal vieler bei Q-Cells beschäftigten Mitarbeiter (insgesamt 2.200) dürfte damit besiegelt sein. Nicht zuletzt dürfte die Entwicklung der asiatischen Solarindustrie einen großen Anteil an der mittlerweile vierten Pleite deutscher Solarzellen-Hersteller haben. Wer rechtzeitig auf die Entwicklung am Markt reagiert hat und entsprechend die Produktionsstätten nach Asien verlagert hat, hat Chancen konkurrenzfähig zu bleiben. Zwar hat auch Q-Cells seine Produktion nach Malaysia ausgelagert, doch scheinbar nicht rechtzeitig genug.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.