Solarworld RettungsplanDer Solarmodul-Hersteller Solarworld kann wieder positiv in die Zukunft blicken. Die Investoren des Solarunternehmens haben dem Rettungsplan zwar zugestimmt, jedoch müssen sie aller Voraussicht nach auf 55 Prozent ihres Geldes verzichten. Zudem steht noch eine weitere Gläubigerrunde am kommenden Dienstag aus.

Dem Rettungskonzept des deutlich unter Druck geratenen Solarkonzerns haben am Montag 99,96 der Anwesenden zugestimmt. Demnach müssen die Gläubiger auf 55 Prozent ihres Geldes verzichten, erhalten dafür aber im Gegenzug neue Aktien. Die aktuelle Verschuldung des Solarkonzerns liegt in etwa bei 900 Millionen Euro.

Dass deutsche Solarmodul-Produzenten in den letzten Jahren auf Grund der starken Konkurrenz aus China stark unter Druck geraten sind, liegt nicht zuletzt an den politischen Entscheidungen. Volker Quaschning von der HTW Berlin nimmt zu den Problemen der Solarbranche in der Tagesschau wie folgt Stellung: [Klick…]

 

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.